Bericht von Liana Hensel über ihre Arbeit im Hospital von NIEA

Zu meinen Aufgaben gehört unter anderem die praktische Ausbildung von jungen Mädchen zur Schwesternhelferin. Viele, die ich in den letzten Jahren bei meinen Einsätzen anlernte, haben ihre einjährige Ausbildung beendet und helfen fleißig mit. Es ist schön zu sehen, wie aus den jungen Mädchen selbstbewusste junge Frauen heranwachsen, die sich wertgeschätzt fühlen und eine finanzielle Hilfe für die Familie sind. Viele lernen auch hier Jesus Christus kennen. Die Arbeit mit den Auszubildenden liegt mir sehr am Herzen. Deshalb versuche ich immer wieder Zeit mit ihnen zu verbringen, gestalte Andachten und bin für sie da. Ich möchte ermutigen, unterstützen, Freundin und Gebetspartnerin sein und das weitergeben, was ich von Gott bekommen habe.

Ausbildungspatenschaft

Einige der jungen Mädchen bekommen mit Hilfe der Mission die Möglichkeit weiter zu lernen und eine Ausbildung zur Krankenschwester zu machen. Drei von Ihnen haben diese 3-jährige Ausbildung erfolgreich beendet und sind seit Ende 2019 zurück. Es sind junge Frauen, die im Kinderheim aufgewachsen sind, dort liebevoll betreut und umsorgt wurden, schulische Bildung genießen durften und viel von Jesus gehört haben. Ohne Unterstützung der Inter-Mission wären die Kinder nicht dort, wo sie heute sind. Es ist einfach so schön zu sehen, wie sich diese jungen Frauen von den anderen Krankenschwestern unterscheiden. Als kleine Kinder wurden ihnen gute Werte mitgegeben und jetzt sind sie fleißige Mitarbeiterinnen im Reich Gottes, die das Empfangene gern weitergeben.

Freizeit für Pflegeschülerinnen

Zu meinen Highlights in 2019 gehörte unter anderem auch ein ganz besonderes langes Wochenende. Wochenlang war mir ein Gedanke nicht mehr aus dem Kopf gegangen und ich dachte immer: „Es ist eigentlich ein verrückter Gedanke und in Indien gefühlt unmöglich.“ Ich betete dafür und mir wurde bewusst, dass es nicht um mich geht. Es ist für den Herrn und wenn er mir die Gedanken schenkt, wird er auch die Umsetzung möglich machen. Gott öffnete die Türen… alles war plötzlich so unkompliziert. Die Planung für ein Seminarwochenende mit meinen 6 Pflegehelferschülerinnen in den Bergen begann. Das Thema an diesem Wochenende war: Daughter of the King – Königstochter. Ich wollte mit den jungen Frauen einen Ausflug machen, um mit ihnen intensiv Zeit zu verbringen, Gemeinschaft zu haben, ihnen Gottes wunderbare Schöpfung zu zeigen und ihnen vor allem weiterzugeben, wie geliebt und kostbar sie sind und welch einen großen Wert sie in Jesus haben.

Unterstützung aus Deutschland die Freundschaften baut

Kate und Inna, zwei Freundinnen aus Deutschland, schickte der Himmel und sie begleiteten uns. Anfang September ´19 machten wir uns dann gemeinsam auf den Weg Richtung Kalimpong/Darjeeling. Die meisten von ihnen verließen ihr Dorf zum ersten Mal. Es war rührend zu sehen, wie begeistert sie waren. Sie konnten nicht genug staunen über Gottes Schöpfung, die Berge, Flüsse und Wasserfälle. Gott gab uns eine wundervolle Möglichkeit, ihn selbst an diesem Wochenende zu erleben.

In einem Land, in dem Frauen kein Wert zugesprochen wird, hatten wir die Möglichkeit, ihnen Gottes bedingungslose Liebe und Wertschätzung weiterzugeben.

Etwas Neues begann aufzublühen. Und bis heute sagen sie voller Freude:

I’m a Daughter of the King.“ (Ich bin eine Königstochter)

Möge dieser Same, der gesät worden ist, weiterwachsen. 

Autorin: Liana Hensel