Massive Regenfälle haben in Sierra Leone zu schweren Überschwemmungen geführt

Massive Regenfälle haben in Sierra Leone zu schweren Überschwemmungen geführt

Massive Regenfälle haben in Sierra Leone zu schweren Überschwemmungen geführt. Gestern am frühen Morgen wurde dadurch in Regent - einer Ortschaft nahe der Hauptstadt Freetown - ein Erdrutsch ausgelöst. Hunderte von Bewohnern wurden im Schlaf überrascht und durch die Schlammlawine begraben. Mehr als 100 Kinder starben. Die Zahl der Toten wird insgesamt inzwischen auf bis zu 500 geschätzt.

Heute erfuhren wir von unseren Partnern in Sierra Leone, dass keines unserer Projekte und auch keiner der dortigen Mitarbeiter betroffen ist. Aber das unfassbare Leid, das in zahllosen Familien durch diese Katastrophe verursacht wird, kann man nur erahnen. Mit tiefer Traurigkeit sind wir in unseren Gedanken und Gebeten bei den Opfern. Und zusammen mit unserem Partner Cotton Tree Foundation überlegen wir bereits jetzt, wie wir helfen können, wenn die Bergungsarbeiten abgeschlossen sind und die Lage nicht mehr so unübersichtlich ist.