Termine

An dieser Stelle informieren wir Sie über anstehende Termine.



22.09.2018 | MISSIONSTREFFEN

Hier können Sie unserer Einladung zum Missionstreffen als PDF herunterladen.


Aktuelles

An dieser Stelle möchten wir Sie über aktuelle Gegebenheiten informieren.



CHRISTENVERFOLGUNG AKTUELL

Der jährlich erscheinende Weltverfolgungsindex ist eine Rangliste der 50 Länder, in denen Christen die stärkste Verfolgung wegen ihres Glaubens erleben. Er wird von einem ausführlichen Bericht darüber begleitet, wie sich Verfolgung in diesen Ländern äußert und auswirkt. Ziel ist es, Kirchen, Medien, Politik und Gesellschaft auf die Situation der bedrängten Kirche aufmerksam zu machen. Vor allem aber ist der Weltverfolgungsindex ein Aufruf zum Gebet und praktischen Einsatz für unsere weltweit am stärksten unterdrückten Glaubensgeschwister.

Laut Open Doors Deutschland steht Indien 2019 auf Rang 10 des Weltverfolgungsindex und hat sich um zwei Punkte innerhalb eines Jahres verschlechtert. Dies ist sicherlich auch der zurzeit noch bestehenden Regierung unter Premierminister Modi geschuldet.

Doch bald werden Neuwahlen stattfinden. In Indien werden die Wahlen auf dem Land gewonnen, sagt man, und vielleicht ist der begnadete Redner Modi aufgrund der zahlreichen Enttäuschten diesmal doch zu schlagen?

Das wäre auch die Hoffnung vieler Christen Indiens, denn in ihren Augen hat der in den letzten Jahren durch die Regierungspartei offen propagierte Hindu-Nationalismus das Leben für Kirchen und christliche Organisationen erheblich erschwert. Mit der propagierten Schwarzgeldbekämpfung und Demonetarisierung kam dann die fast vollständige Kontrolle der Bankkonten durch den Staat und viele, die Gelder aus dem Ausland erhalten, mussten erleben, wie diese Kontrolle zunehmend rigide gehandhabt wurde und wird. Von Seiten der Behörden werden gerne auch mal Gelder vorschnell zurückgehalten. Dies betrifft mittlerweile fast alle Partner der Inter-Mission. Man könnte hierbei von „Schikane“ sprechen. Der regierungsseits geförderte Hindu-Nationalimus gab außerdem den militanteren Kräften der landesweit agierenden RSS-Gruppierung Auftrieb. Die Kehrseite hiervon sind jedoch zunehmend Übergriffe gegen Pastoren und christliche Versammlungen. Die Kommission für Religionsfreiheit der ‚Evangelical Fellowship of India‘ benannte kürzlich in einer Pressemitteilung deren Gesamtzahl im Jahr 2018 mit 325 und vermeldete damit die Fortsetzung des seit 2017 registrierten, erheblichen Anstieges. Zahlreiche Kirchen, Priester und Pastoren wurden angegriffen, bedroht oder eingeschüchtert. Und auch hier waren und sind Partnerwerke der Inter-Mission betroffen.

Somit ist es an uns, Tag für Tag erneut für eine von Gottes Weisheit geprägte Regierung zu beten und unsere Schwestern und Brüder vor Ort im Gebet unter Gottes Schutz zu stellen.

Quelle: Open Doors Deutschland, Evangelical Fellowship of India, Auszug Persönlich 2/2019