Mit ‚Gott’ im Kleingedruckten….

Mit ‚Gott’ im Kleingedruckten….
Andreas Rapp
Andreas Rapp

Wer liest es schon, das Kleingedruckte? Es ist oft mühsam und gleichlautend. Neulich, beim Tour Agreement eines indischen Reiseveranstalters staunte ich allerdings, als ich auf diese ‚Ausschlussklausel’ stieß:    
We shall not be responsible for any loss, injury or damage to person … in connection with any ….services, resulting - directly or indirectly - from any act of GOD, dangers, fire, accident, breakdown...

Hier stand als Erstes, dass ein Handeln Gottes dazu führen kann, dass der Veranstalter seine vertragliche Leistung nicht erfüllt. Gefolgt von den normalen Risiken: Feuer, Streik…

Selbst im Kleingedruckten zeigt sich die hiesige geistliche Normalität: Da im Hinduismus Gott überall, und Sein mögliches Handeln natürlich ist, muss somit Alltägliches in diesem Licht geordnet werden. Eine dem westlich-humanistischen Weltbild sehr fremde Gottes-Realität.

Die Inter-Mission vermittelt in ihrer Arbeit ein christliches Gottesbild – und tut damit für hiesiges Denken etwas ganz Natürliches. Gott ins Leben einbeziehen ist eine Selbstverständlichkeit!